Flat Preloader Icon

Handgefertigte Tonteekannen aus Wien

Hochwertige, von Hand getöpferte Teeschalen und Teekannen machen Ihren täglichen Lieblingsmoment zu einem besonderen Genuss. Diese kleinen Kunstwerke werden exklusiv für JägerTEE von drei Wiener Künstlerinnen produziert.

Matcha Schalen

Für einen stillvollen und authentischen Genuss von Matcha Tee ist eine Matcha Schale unverzichtbar.

Unsere Matcha Schalen kommen aus dem Keramik Atelier KIRU, wo Simone KIcker und Lea RUnggaldier sie in Handarbeit nach dem Wabi-Sabi Prinzip formen und glasieren.

Wabi-Sabi bedeutet, Schönheit, die „unvollkommen, unbeständig und unvollständig“ in der Natur ist, zu schätzen.

In der gewollt unvollkommenen Form der Matcha Schale mit ihrer oft unvollständigen Glasur gelingt es Simone und Lea das Wabi-Sabi Prinzip auf eine sehr ansprechende Weise zu verwirklichen.

„Ton oder Steinzeug ist das Material der Wahl, das wir für die Matcha Schalen verwenden. Die Farbgestaltung der Schalen erfolgt intuitiv. Außerdem experimentieren wir gerne mit unterschiedlichen Techniken“.

KIRU

Und so kreieren Simone und Lea ein breites Spektrum an einzigartigen Matcha Schalen.

In unserem Geschäft finden sie eine exquisite Auswahl dieser Unikate in Farben und Mustern, für jeden Anlass, Geschmack und jede Jahreszeit.

Ton Teekannen

Die JägerTEE Ton Teekannen sind inspiriert von der Japanischen Herstellkunst, bei der Tee, Kanne und Material so zusammenspielen, dass es den Teegenuss verbessert. Dabei ist die Form einer Kanne genau so wichtig, wie das gewählte Material.

Ton besitzt durch seine poröse Oberfläche die schöne Eigenschaft, den Teegeschmack aufzunehmen. Die naturbelassene Tonschicht an der Innenseite der JägerTEE Tonkanne führt dazu, dass der Tee immer besser schmeckt, je öfter man ihn in einer unserer Ton Teekannen zubereitet.

Außerdem besitzt die JägerTEE Tonkanne feine, einzigartige und spezielle Details, wie den tropffrei-gefertigte Kannenausguss, die festen und robusten Griffhalterungen, sowie die optimale Wandstärke.
Weiters ist es jederzeit möglich, Zubehörteile wie Kannengriff, Deckel und Einsatzsieb, extra nachzukaufen.

Über die Künstlerinnen

Kennengelernt haben sich Simone und Lea 2011 an der Wiener Kunstschule. Seit 2013 arbeiten die beiden zusammen, 2015 folgte der Ausbau des großen Ateliers KIRU – KIcker & RUnggaldier.

Der Künstler Hermann Seiser war nicht nur Simones und Leas Lehrer an der Wiener Kunstschule, sondern hat die beiden Künstlerinnen auch zu JägerTEE gebracht.

Kleine Teeschalen

Diese edlen Teeschälchen aus gegossenem Steinzeug eignen sich besonders gut, um grünen Tee in kleinen Mengen zu genießen. Ganz nach der japanischen Weise! Sie sind eine perfekte Ergänzung zu unseren japanischen Einhand-Kannen (Kyusu).

„Wenn Form und Farbe harmonieren, entstehen die wunderbarsten Kreationen“.

Verena Liepold

Jedes Teeschälchen, das in Verenas Atelier entsteht, ist ein kleines Unikat.

Über die Künstlerin Verena Liepold

Verena arbeitet gerne mit verschiedenen Tonarten. Da jede Art und Farbe eines Tons anders mit Glasurfarben reagiert, bringt die völlig neuen Charaktereigenschaften zum Vorschein.

Die Glasuren, die Verena für ihre Keramik verwendet, rührt sie hauptsächlich selbst an, doch experimentiert die Künstlerin auch gerne mit anderen Rezepturen.

Die Wahl von Farben und Mischungen geschieht intuitiv, meist nach Verenas Stimmung. Um einen gewünschten Farbton entstehen zu lassen braucht es viel Zeit und Geduld für Experimente und Glasurproben.

„Keramikstücke vom rohen Ton bis zur fertigen Schale entstehen zu lassen ist für mich ein spannender, kontinuierlicher und meditativer Prozess in den es sich einzutauchen lohnt“.

Verena Liepold